Residenzschloss

Rathaus und Politik - Standesamt Idsteiner Land


Namensführung in der Ehe/Lebenspartnerschaft

Namensführung nach deutschem Recht


Bei der Eheschließung kann durch eine gemeinsame Erklärung ein Ehename bestimmt werden. Dies kann der Geburtsname oder der zum Zeitpunkt der Eheschließung geführte Familienname des Mannes oder der Frau sein.

 

Der Ehegatte, dessen Name nicht Ehename geworden ist, kann durch eine Erklärung dem Ehenamen seinen Namen oder den zur Zeit der Bestimmung des Ehenamens geführten Namen voranstellen oder anfügen.

 

Eine Hinzufügung ist nicht möglich, wenn der Ehename aus mehreren Namen besteht. Besteht der Name eines Ehegatten aus mehreren Namen, so kann nur einer dieser Namen hinzugefügt werden. Die Hinzufügung kann widerrufen werden. Eine erneute Hinzufügung ist nicht mehr möglich

 

Die Führung eines Doppelnamens für beide Ehepartner ist im deutschen Recht nicht vorgesehen.

 

Wenn Sie keinen Ehenamen führen möchten, bleibt es bei getrennter Namensführung, d.h. beide führen den Namen weiter, den Sie zum Zeitpunkt der Eheschließung geführt haben.

 

Die Ehenamensbestimmung muss nicht bei der Eheschließung erfolgen, sondern kann ohne eine Frist auch noch zu einem späteren Zeitpunkt erfolgen. Eine Ehenamensbestimmung ist während des Bestehens der Ehe unwiderruflich.


 

Namensführung nach ausländischem Recht:

 

Wir können Ihnen hier leider keine Aufstellung über die Namensführungsvarianten aller in Frage kommender Rechte darstellen. Bei Namensführung nach ausländischem Recht beraten wir Sie gerne.

 

Letzte Änderung: 15.11.2012 09:14 Uhr