Residenzschloss


Auch Fahrräder brauchen Parkplätze

Neue Abstellmöglichkeiten an Stadthalle und am Bahnhof


Fahrradständer
© Pixabay / Shrewsberry

Die Stadt Idstein möchte den Radverkehr fördern. „Zu einer fahrradfreundlichen Infrastruktur gehören auch entsprechende Abstellmöglichkeiten für die inzwischen oftmals sehr hochwertigen Zweiräder“, so Bürgermeister Christian Herfurth. In den vergangenen Monaten wurde deshalb die Zahl der Fahrradständer in der Innenstadt deutlich erhöht. Zusätzlich zu den bisher bestehenden Ständern können nun sogenannten Anlehnbügeln in der Schulgasse, vor dem Killingerhaus, an der Unionskirche in der Obergasse, vor der Stadtbücherei und vor dem Drogeriemarkt in der Straße Am Hexenturm von Radfahrern genutzt werden. Bei der Auswahl der Standorte wurden auch Anregungen der Idsteinerinnen und Idsteiner aufgegriffen. 


Jüngst kamen fünf Bügel für Besucher der Stadthalle und des Wochenmarktes hinzu. Knapp  10.000 Euro kostete die Einrichtung der Ständer rechts des Eingangsbereichs der Stadthalle, da  ein bisher vorhandenes Beet weichen und die entstandene Fläche zunächst gepflastert werden musste. Der verbliebene Pflanzbereich soll in den nächsten Wochen ansprechend gestaltet werden.


Ein weiteres Projekt für parkende Räder und damit eine zusätzliche Maßnahme zur Förderung des Radverkehrs ist ebenfalls fast fertiggestellt: Am Bahnhof warten seit kurzem zehn Fahrradboxen auf potentielle Mieter. Mit 70 Prozent  wurden die abschließbaren Boxen rechts neben der bestehenden überdachten Fahrradabstellanlage über das Förderprogramm „investive Kleinmaßnahmen“ des Rhein-Main-Verkehrsverbundes (RMV) finanziell bezuschusst. Die restlichen 30 Prozent trägt die Stadt Idstein. „Unsere Bahnhöfe sollen Mobilitätsstationen sein. Das bedeutet, dass Fahrgäste am Bahnhof aus einer breiten Palette an Möglichkeiten wählen können, mit welchem Verkehrsmittel sie bestmöglich an ihr Ziel kommen. Der Ausbau der Fahrradinfrastruktur ist deshalb ein zentrales Anliegen der Stationsentwicklung“, so RMV-Geschäftsführer Prof. Knut Ringat. Um den entsprechenden Platz für die Boxen zu schaffen, fallen zwei PKW-Stellplätze im Bahnhofsbereich künftig weg. Der Parkplatz für das Carsharing-Fahrzeug wurde verlegt und die Pflasterfläche begradigt. Die insgesamt zehn Boxen wurden jetzt als sogenannte „Doppelstockparker“ aufgestellt. Die neue Anlage kostet inklusive Pflasterarbeiten, Lieferung und Montage rund 21.300 Euro.


Die Fahrradboxen können ab sofort über die Stadt Idstein angemietet werden. Interessierte  melden sich an der Info-Theke im Rathauses, Telefon +49 6126 78-0. Gedacht sind diese Abstellmöglichkeiten in erster Linie für Pendler, die täglich mit dem Rad zum Bahnhof fahren, um dort in öffentliche Verkehrsmittel umzusteigen. Die Miete für eine Box beträgt 60 € pro Jahr.

 

Letzte Änderung: 04.10.2021 10:25 Uhr