Stadt Idstein plant Test-Aktion für alle Wahlvorstände;

Corona-Schnelltests für mehr Sicherheit von Ehrenamtlichen und Bediensteten

Corona Virus

Die Stadt Idstein plant eine umfängliche Test-Aktion für die an den Kommunalwahlen und der Ausländerbeiratswahl beteiligten Wahlvorstände. „Die Hessischen Kommunalwahlen am 14. März 2021 sind inmitten der Pandemie eine besondere Herausforderung“, so Bürgermeister Christian Herfurth. Viele der rund 400 Wahlhelferinnen und Wahlhelfer machten sich dabei Sorgen um mögliche Ansteckungen mit dem Corona-Virus.


„Zwar sind die Wählerinnen und Wähler aufgefordert, diesmal verstärkt die Briefwahl zu nutzen, aber die Stimmen dürfen auch wie üblich im Wahllokal abgegeben werden. Anschließend müssen alle Stimmen ausgezählt werden“, so der Bürgermeister zu den vermehrten Kontakten, die insbesondere für die Wahlhelferinnen und -helfer zwangsläufig im Wahlprozess entstehen. In den Wahllokalen stehen für die Wahlvorstände deshalb Spuckschutzwände, FFP2 Masken und Desinfektionsmittel zur Verfügung. Es gibt Anweisungen zum Lüften und zur Reinigung der Oberflächen.


Nach der Schließung der Wahllokale beginnt unter Einhaltung der Hygieneregeln die Auszählung für die Wahlbezirke, auch die der Briefwahlbezirke. Während am Wahlabend zunächst nur die reinen Listenstimmen und die ungültigen Stimmen gezählt werden, beginnt die aufwändige und anspruchsvolle Auszählung der Wahlzettel mit kumulierten und panaschierten Stimmen am folgenden Tag in den Büros des Idsteiner Rathauses. Diese computergestützte Auszählung wird ausschließlich von städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern vorgenommen. Trotz aller Vorgaben könnten bei den Auszählungen die vorgeschriebenen Abstände möglicherweise nicht immer eingehalten werden. Außerdem arbeiten in den Wahlvorständen teilweise einander völlig unbekannte Menschen zusammen. „Ich habe sehr viel Verständnis dafür, dass das die Beteiligten beunruhigt“, so Herfurth


Der Bürgermeister hat deshalb gemeinsam mit der Idsteiner Wahlleiterin Birgit Pfirrmann und dem Leiter der Personalabteilung der Stadt Idstein, Volker Hansen, in Abstimmung mit dem Magistrat ein Konzept ausgearbeitet, das sowohl den ehrenamtlich berufenen Wahlvorständen am Wahlsonntag als auch den städtischen Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern in den Auszählungswahlvorständen mehr Sicherheit geben soll: Allen Wahlhelfern wird ein kostenloser, sogenannter antigener Schnelltest angeboten. „Trotz der Pandemie haben sich auch bei dieser Wahl viele Freiwillige gefunden, die sich in den Wahlvorständen in den Dienst der Demokratie stellen wollen. Wir möchten auch als Anerkennung für dieses bürgerliche Engagement größtmögliche Sicherheit für diese Menschen“, erklärt der Bürgermeister.


„Die Schnelltests sind bekanntermaßen nur eine Momentaufnahme. Aber für die Sicherheit aller sind sie unter diesen Umständen von großer Bedeutung. Jeder, der negativ getestet ist, kann davon ausgehen, dass er nicht akut krank und ansteckend ist. Das heißt, er kann weder die Wählerschaft noch andere Mitglieder des Wahlvorstands gefährden“, so Bürgermeister Herfurth. Er appelliert an alle Wahlhelfer und an die städtischen Bediensteten, in großer Zahl an den angebotenen Tests teilzunehmen: „Das ist auch eine Frage der Solidarität. Und eine Möglichkeit, der Ausbreitung des Virus etwas entgegenzusetzen. Hier sollten sich alle kollegial verhalten.“


Die Tests werden von einer Idsteiner Arztpraxis durchgeführt. Die Testungen für die ehrenamtlichen Wahlvorstände des Wahlsonntags beginnen am Samstag, 13. März 2021, um 14 Uhr im Kulturbahnhof. Um unnötigen Andrang auszuschließen, werden über ein Anmeldeverfahren individuelle Zeitfenster vereinbart. Über den genauen Ablauf der Anmeldung und der Testung wird die Stadt Idstein zeitnah alle Wahlhelferinnen und -helfer informieren. Die Tests für die Auszählungswahlvorstände am Montag, den 15. März 2021, sind an diesem Tag ab 7.00 Uhr in der Stadthalle angesetzt. Ab 8.00 Uhr soll dann pünktlich mit der Auszählung begonnen werden.

Letzte Änderung: 17.02.2021 07:22 Uhr