Idstein möchte Modellkommune werden

Stadt könnte für Land Hessen wichtige Erkenntnisse in der Pandemie liefern

Dreigestirn, (Quelle Stadt Idstein)

Die Stadt Idstein möchte eine Modellkommune für Öffnungsstrategien in der Corona-Pandemie werden. Bürgermeister Christian Herfurth hat sich deshalb an Landrat Frank Kilian sowie die  Minister Peter Beuth und Kai Klose gewandt. Grundlage für die Bewerbung ist der neue Paragraph 9a der Corona Kontakt- und Betriebsbeschränkungsverordnung des Landes Hessen, der die Ausweisung von Modellkommunen vorsieht. In diesen Modellkommunen sollen Maßnahmen zur Bekämpfung der Corona-Pandemie untersucht werden. Außerdem möchte das Land Erkenntnisse gewinnen, die zur Bewältigung der Auswirkungen der Corona-Pandemie beitragen.


„Mit der kompakten Struktur der Idsteiner Innenstadt und dem überwiegend inhabergeführten Einzelhandel halten wir Idstein für besonders geeignet“, argumentiert Bürgermeister Herfurth in dem Bewerbungsschreiben. „Durch die bereits bestehende enge Kooperation mit den vielfältigen Anbietern von Testmöglichkeiten in unserer Stadt halten wir eine Umsetzung auch kurzfristig für leistbar“, erklärt Bürgermeister Christian Herfurth zu den Voraussetzungen in der Hexenturmstadt. Aktuell könne sich die Bevölkerung bei sieben Anbietern testen lassen, das Angebot werde in den nächsten Tagen noch weiter ausgebaut. Erste Erfahrungen hat die Stadt Idstein bereits mit einer umfangreichen Teststrategie und darauf aufbauenden Hygiene- und Öffnungskonzepten in Zusammenhang mit der Arbeit in den Kindertagestätten sammeln können.


Federführend könnte das Referat für Wirtschaftsentwicklung, Stadtmarketing und Kultur das Modellprojekt auf den Weg bringen, in Zusammenarbeit mit weiteren Bereichen der Verwaltung und vor allem auch den örtlichen Akteuren. Den Schwerpunkt einer Modellkommune Idstein sieht der Bürgermeister aktuell im Bereich Handel und der Gastronomie. „Hier sind nach unserer Auffassung auch die gefestigten Strukturen und Initiativen des Handels – genannt seien hier beispielsweise Idstein aktiv und Idsteincard – sowie der Gastronomie sehr hilfreich“, führt der Bürgermeister an. Dem könnten weitere Schritte im Veranstaltungs- und Freizeitbereich folgen. Die Stadt pflege eine besonders enge Verbindung zu den örtlichen Anbietern wie den Fitness-Studios, dem TV Idstein, Kinocenter Idstein etc. 


„Wir sind davon überzeugt, dass alle Beteiligten vor Ort mit großem Engagement und den bereits bestehenden Hygienekonzepten zur Umsetzung beitragen werden“, versichert Herfurth, „und dass ein solches Modellprojekt in Idstein wichtige Ergebnisse und Informationen für Entscheidungen im gesamten Landkreis liefern kann.“

Letzte Änderung: 26.03.2021 14:46 Uhr