Residenzschloss


Mit starken 272 PS für Katastropheneinsätze gerüstet

Idsteiner Feuerwehr erhält neues Fahrzeug vom Bund



​​​​​​​Katastrophenschutzfahrzeug

Idsteins Stadtbrandinspektor Lars Wendland freut sich – mit ihm Idsteins Bürgermeister Christian Herfurth und auch die Kameraden und Kameradinnen der Idsteiner Feuerwehr. Zu Beginn der Woche konnte Wendland in Bonn ein neues Fahrzeug für die Idsteiner Wehr abholen, das noch am gleichen Abend in Idstein vom neuen  Kreisbrandinspektor Christian Rossel besichtigt wurde. „Die starke Trockenheit der letzten Jahre hat uns gezeigt, wie schnell es zu großen Waldbränden kommen kann. Wir müssen uns für solche Fälle möglichst gut ausrüsten. Da darf es nicht an Material fehlen. Das neue Fahrzeug ist auch ein Stück Anerkennung für das herausragende Engagement der Kameraden und Kameradinnen zu unserer aller Sicherheit“, so Bürgermeister Herfurth.


Es handelt sich um ein sogenanntes Löschgruppenfahrzeug Katastrophenschutz (LF-KatS), das vom Bundesamt für Bevölkerungsschutz an die Idsteiner übergeben wurde. Regelmäßig ergänzt der Bund die von den Ländern und den Kommunen bereitgestellten Fahrzeuge aus einem eigenen Kontingent, das über die Innenministerien der Länder auf die Wehren verteilt wird. Nachdem das ehemalige Bundesfahrzeug vor fünf Jahren ausgemustert und außer Dienst gestellt wurde, ist das neue Fahrzeug sehr willkommen. Das geländegängige, 13,5 Tonnen schwere Fahrgestell verfügt über 272 PS und einen permanenten Allradantrieb. Bestückt ist es mit einer umfangreichen feuerwehrtechnischen Beladung zur Bewältigung von sogenannten „Großschadensereignissen im Katastrophen- und Zivilschutz“.


Zur Ausstattung gehören ein mobiler Löschwasserbehälter mit 5000 Litern Fassungsvermögen, eine eingebaute Feuerlöschkreiselpumpe mit einer Nennförderleistung von 2000 Litern Löschwasser bei 10 bar, eine mobile Tragkraftspritze mit einer Nennförderleistung von 1500 Litern Löschwasser bei 10 bar. Zwei Atemschutzgeräte in der Mannschaftskabine ermöglichen die Ausrüstung noch während der Anfahrt und zwei weitere  Atemschutzgeräte stehen im Geräteraum des Fahrzeugs zur Verfügung. In den nächsten Wochen werden sich die Idsteiner mit dem neuen Fahrzeug vertraut machen.


Letzte Änderung: 08.06.2021 12:57 Uhr